Trockenfutter




Trockenfutter für Frettchen gibt es erst seit wenigen Jahren in wachsender Auswahl. Früher war Trockenfutter für Katzen oder sogar für Hunde darum für Frettchenhalter die "erste Wahl".

Die "Vorteile" des Trockenfutters liegen auf der Hand. Es hält sich lange und wird nicht schlecht, ist einfach zu lagern und die Fütterung unkompliziert. Die Tiere können nichts heraussuchen und nur bestimmte Dinge fressen, nehmen somit immer die gleichen Nährstoffe auf. Jedes Trockenfutter-Stückchen beinhaltet die gleiche Zusammensetzung. Da Frettchen sich auch nicht überfressen können sondern oft und unregelmäßig kleine Portionen zu sich nehmen kann Trockenfutter immer bereit stehen. Da Frettchen sehr häufig etwas fressen müssen, ist Trockenfutter dafür gut geeignet.

 Jedoch gibt es auch Nachteile.

Das Futter ist, wie der Name ja schon verrät - Trocken. Es enthält kaum Feuchtigkeit. Deswegen müssen die Tiere immer genügend frisches Wasser zur Verfügung haben und mehr trinken als sie es bei feuchtem Futter müssten. Bei "trinkfaulen" Tieren oder ungenügenden Trinkmöglichkeiten (etwa Nagertränken) kann es so schnell zu Nierenproblemen kommen.
Damit jedes Krümelchen Trockenfutter auch die gleiche Zusammensetzung hat und sich lange hält, müssen die Zutaten aufwendig bearbeitet, gekocht, dehydriert, renaturiert, konserviert und mit zum Teil künstlichen Vitaminen und Mineralien angereichert werden. Sehr viel von den ursprünglich verwendeten Zutaten bleibt also nicht übrig, es ähnelt eher einer Art "Astronautennahrung" als frischem Futter. Zudem ist Trockenfutter nicht als wirkliche Säuberungsmöglichkeit der Zähne geeignet wie es so oft heisst, denn es wird schon beim zerbeißen eingespeichelt, in kleine Stücke zerbrochen und schnell breiförmig. Dieser Brei kann leicht an den Außenseiten der Zähne zu Belägen führen, die kleine Stücke haben keine reinigende Wirkung.
In vielen Trockenfuttersorten sind viele Kohlehydrate vorhanden, denn um die Stücke in Form zu halten, wird oft pflanzliche Stärke benötigt. Sehr häufig in Form von Getreide, aber inzwischen auch schon von Kartoffeln, Mais, Rüben oder Banane. Viele Bakterien im Darm leben von Kohlehydraten und können sich besser vermehren wenn die Tiere mehr davon fressen. Jedoch sind es oft eher schädliche als nützliche Bakterien die sich so leichter vermehren können, denn die natürliche Darmflora ist auf Fleisch als Nahrung eingestellt. So kann es schon bei leichtem Stress vermehrt zu Durchfällen kommen.
Auch steigt der Blutzuckerspiegel durch die Kohlenhydrate schnell an, sinkt aber auch genausoschnell wieder ab, was dazu führt das die Tiere noch häufiger kleine Portionen fressen müssen um den Blutzucker aufrecht zu erhalten.

Hundetrockenfutter



Sollte niemals mehr sein als ein Leckerchen oder besser gar nicht gegeben werden, denn Hunde haben ganz andere Ernährungsansprüche als Frettchen. Hunde vertragen sehr viel besser weit weniger Protein und mehr Kohlenhydrate, denn sie haben einen sehr viel längeren Darm und deswegen eine deutlich längere Verweilzeit des aufgenommenen Futters als Frettchen. Zudem ist Hundefutter kein Taurin zugesetzt, da Hunde dies in ihrem Organismus selbst herstellen können. Frettchen (und Katzen) besitzen diese Fähigkeit nicht, und Taurin ist essentiel wichtig für die Entwicklung und Funktion des Herzens sowie für das Immunsystem.
Auf Dauer führt Hundefutter bei Frettchen zu einer Mangelernährung, die im schlimmsten Falle bis zum Tode durch, z.B. Herzversagen, führen kann. Hundetrockenfutter ist für Frettchen von daher vollkommen ungeeignet.

Katzentrockenfutter



Jahrelang die einzige Alternative für Frettchenhalter. Frettchen und Katzen haben ursprünglich ein ähnliches Beutesprektrum aufzuweisen. Kleine Nager, kleine Vögel. Deswegen ist die Zusammensetzung von Katzenfutter  besser als die Zusammensetzung von Hundefutter für Frettchen geeignet. Frettchen haben jedoch eine deutlich kürzere Verdauungszeit als Katzen, weswegen das Futter besonders hochwertig sein muss. Wichtig zu bemerken ist, dass es gravierende Unterschiede in der Zusammensetzung von verschiedenen Katzentrockenfutterherstellern gibt. So kann der reine Fleischanteil im Futter von wenigen Prozent bis zu über 80% schwanken. Futtersorten mit wenig Fleisch und viel Getreide sind gänzlich ungeeignet. Dazu gehören zum Beispiel viele "No-Name" Eigenprodukte von Discountern, aber auch bekanntere Marken wie etwa Felix, Kitkat, Whiskas.

Sorten, die eher geeignet sind, sind meist deutlich höherpreisig. Trotzdem müssen die Inhaltsstoffe angeschaut und verglichen werden. Steht Fleisch an erster Stelle, und nicht nur Fleischnebenprodukte oder Getreide, ist dies schon mal  ein guter Hinweis. Getreide und deren Nebenprodukte sollten nur in geringen Mengen vorhanden sein.

 Marken, die man auch für Frettchen einsetzen kann, sind zum Beispiel: Hills, Royal Canin, Orijen, Applaws, Acana.

Frettchentrockenfutter



Erst seit einigen Jahren gibt es eine größrere Auswahl an speziellen Frettchentrockenfuttersorten. Jedoch muss man auch hier auf die Zusammensetzung und die Qualität achten, denn nicht alle sind gleich hochwertig. Futter für Frettchen enthält oftmals sehr viel mehr Protein und mehr Fett als Katzenfutter und einen reduzierten Kohlehydratanteil.  Von wirklich guten und hochwertigem Frettchenfutter ist der Verbrauch sehr gering, da die Tiere nicht so viel davon fressen müssen um satt zu werden.

 Empfehlenswerte Marken: Totally Ferret, Ferret Complete, Kennel Nutrition Ferret, Frettchen4You




Impressum | Kontakt