Frischfleisch



 Neben Frettchen oder Katzenfutter sollte viel frisches und rohes Fleisch gegeben werden.

 Jegliches Fleisch kann verfüttert werden, ausser Schwein.

Fleisch kann auch mit Knochen gegeben werden, Frettchen fressen diese zum Teil mit und erhalten dadurch wertvolles Calcium und Phosphor sowie Mineralien.
Sie können überwiegend mit rohem Fleisch ernährt werden, hier ist aber auch wichtig das man diese Fütterung sehr gewissenhaft durchführt und Vitamine und Mineralien dazu füttert und bei der Auswahl der Futtermittel schon darauf achtet, dass die Tiere möglichst viele Vitamine durch das Futter zugeführt werden. Sehr viel besser ist die Kombination einer Fütterung mit Fleisch und Futtertieren. Reine Fleischfütterung muss sehr gut durchdacht und mit Verstand und dem nötigen Hintergrundwissen durchgeführt werden.

Da Frettchen eine sehr schnelle Verdaaung haben (ca. 3 Std Verweildauer des Futters im Körper des Tieres) , sind bei einer Fütterung mit Fleisch mehrere kleinere Portionen am Tag zu verfüttern.

Werden Frettchen hauptsächlich mit Trockenfutter ernährt, so muss dieses 24 Stunden am Tag zur freien Verfügung stehen. Durch die Kohlenhydrate, die leider im Trockenfutter vorhanden sind (Getreide) , sinkt der Blutzuckerspiegel im Blut schnell ab und so müssen die Tiere noch öfter kleine Portionen an Futter aufnehmen, als es bei einer Fütterung mit Fleisch der Fall wäre.

Frettchen fressen bei der Fütterung mit Fleisch etwa 100-150gr am Tag, gerade bei Welpen oder kurz vor dem Winter können es auch bis zu 200gr sein! Jedes Frettchen hat aber einen anderen Verbrauch, pauschalisieren kann man diese Angaben darum nur schwer.

Wichtig ist eine ausgewogene Mischung des Futters. Frettchen nur mit Fleisch zu ernähren ist möglich, jedoch muss man ein paar Dinge beachten um nichts falsch zu machen. Nicht jedes Vitamin oder jeder Mineralstoff ist in purem rohen Fleisch enthalten, deswegen sollte so abwechslungsreich wie möglich gefüttert werden und auch Fleisch mit Knochen gegeben werden.

Als grobes Ziel sollte man vor Augen haben, wie die typische Beute eines Iltisses aufgebaut ist, zum Beispiel eine Maus. Muskelfleisch, Innereien, Fell, Haut, Knochen, Mageninhalt, Därme.

Muskelfleisch ist einfach zu bekommen, etwa Rinder, Hühner oder Putenfleisch, welches auch ruhig etwas fettiger ausfallen kann. Innereien sind ebenfalls im Handel erhältlich, seien es Leber, Niere, Herz oder sogar Pansen. Bei Leber und Niere sowie Milz ist zu beachten, dass keine großen Mengen auf einmal verfüttert werden dürfen, da diese Organe auch Schadstoffe anreichern und das Frettchen diese bei große Aufnahme ebenfalls in seinen Körper aufnimmt.

Fell lässt sich nur schlecht imitieren, ebenso Därme + Inhalt. Eine Alternative für den Darm ist zum Beispiel frischer Grüner Pansen oder Blättermagen vom Rind. Nicht jedermanns Sache, aber viele Frettchen fressen ihn nach kurzer Gewöhnung sehr gerne.

Abwechslung ist bei der reinen Fütterung von Fleisch das wichtigste. Frettchen müssen nicht jeden Tag 100% der notwendigen Mineralien und Vitamine zu sich nehmen, jedoch sollte innerhalb weniger Tage das Gesamtpaket stimmen. Den einen Tag Hühnerhälse, am nächsten ein paar Hühnerherzen und ein Stückchen Pansen, am Tag darauf Hühnerflügel, danach ein kleines Stück Leber und etwas Rindergulasch etc.

Zur Anreicherung von frischem Fleisch gibt es inzwischen schon einige gute Hilfsprodukte im Handel. Bitte immer genau die Fütterungshinweise lesen, denn man kann es mit zuviel Zusätzen auch zu gut meinen und eine Hypervitaminose (Überdosierung) auslösen.

Taurin, für Frettchen wichtig, kann man nicht überdosieren und es kann jeden Tag zum Futter dazugegeben werden. Alternativ ist auch relativ viel Taurin in Hühnerherzen vorhanden, so dass man es damit abdecken kann wenn es jeden Tag 1-2 Hühnerherzen pro Frettchen gibt. Auch in Mäusen ist sehr viel Taurin vorhanden, darauf gehe ich im Punkt "Futtertiere" noch genauer ein.

Mit Fleisch als Ergänzung zum täglichen Trocken- oder Dosenfutter kann man als Frettchenhalter auf keinen Fall etwas Falsch machen, erst wenn der Fleischanteil mehr als 60% der Futtermenge ausmacht, sollte man über eine Supplementierung nachdenken und auf die richtige Abwechslung genauestens wert legen.

Ich werde diesen Bericht in zukunft noch erweitern.

Ich empfehle für weitergehende Informationen den Besuch folgender Websites :

(Denn man könnte Romane darüber schreiben, darum auf allen genannten Link-Seiten mal etwas querlesen um für sich und seine Tiere das beste herauszufiltern)

Savannah Cats


DuBarfst - Forum

Gesunde Hunde (Schwerpunkt Hundeernährung, aber dort kann man immer wertvolle Tipps bekommen)


  




Impressum | Kontakt